vollbetrieb pflichtschulen



Download
Offener Brief Vollbetrieb Salzburger Pfl
Adobe Acrobat Dokument 320.3 KB

Bezugsvorschuss für arbeitsmittel zinsfrei


Nachdem uns viele Anfragen von Kolleginnen und Kollegen betreffend hoher Kosten für Arbeitsmittel (Internet, Computer und Zubehör) erreicht haben, konnten wir mit dem Dienstgeber die Möglichkeit des kleinen Bezugsvorschusses klären.

Diese zinsfreie Unterstützung beträgt höchstens 2900€ und ist rückzahlbar in maximal 48 Monatsraten.

 

Folgende Begründungen dafür sind möglich:

  • zum Ankauf von Arbeitsgeräten (Computer und Zubehör)
  • zum Ankauf von Einrichtungsgegenständen 
  • zur Aushilfe in einer unverschuldeten Notlage 
  • Zahnsanierung

Genauer Infos finden Sie auf dem Formular im Downloadbereich darunter.

 

Download
zinsfreier kleiner Bezugsvorschuss
bd_w9209_bezugsvorschuss_einrichtungsgeg
Adobe Acrobat Dokument 239.1 KB

massentestungen bei lehrerinnen und lehrern


Wir leben in einer stark polarisierten Zeit. Viele Meinungen, Theorien und Studien kursieren. Viele Kolleginnen und Kollegen empfinden momentan starke Emotionen. Leider führt dies oft zu Ängsten und Befürchtungen. Wir habe viele Anrufe betreffend der bevorstehenden Massentestungen erhalten. Die Fragen und Meinungen bezüglich dieses Themas gehen oft weit auseinander. Wir wurden allerdings von vielen gebeten eine Lanze für diejenigen zu brechen, die nicht zu den Tests gehen werden. Die meisten wollen sich lieber in einer gewohnten Umgebung testen lassen. Die zu erwartenden Probleme bei der überhasteten Testung am Wochenende sind ein zu großes Hindernis.

Wir würden auch gerne auf die Ablehnung der Kolleginnen und Kollegen, die vor Kurzem noch positiv getestet wurden, eingehen. Die Bildungsdirektion erklärte uns auf Nachfrage, dass für diese Personengruppe die Wahrscheinlichkeit eines falsch-positiv Ergebnisses zu groß wäre. Eine erneute unnötige Quarantäne wäre das Ergebnis.

Wichtig für mich uns, dass diese Testung freiwillig ist. Es muss sich niemand für ein Fernbleiben entschuldigen müssen, oder eine schlechtes Gewissen haben. Wir sollten nicht noch stärker polarisiert aus dieser Thematik herauskommen. Nur gemeinsam können wir diese momentane Herausforderung meistern.

Download
FAQ Schnelltests.pdf
Adobe Acrobat Dokument 439.2 KB

neue Formulare Solidaritätsversicherung


Der Bereich Soziale Betreuung informiert, dass es neue Formulare für die Solidaritätsversicherung (inkl. Hinweis zum Datenschutz) gibt. 

 

Download
Sterbefallanzeige
Sterbefallanzeige_ausfüllbar.pdf
Adobe Acrobat Dokument 599.5 KB
Download
Unfallanzeige
Unfallanzeige_ausfüllbar.pdf
Adobe Acrobat Dokument 680.5 KB

gutes ergebnis - alle neuen Zahlen im Downloadbereich


Download
Hier finden Sie alle neuen Zahlen
Gehälter und Zulagen 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 153.6 KB

7. Dezember


Wir wissen, dass dies ein sensibles Thema ist. Es stehen sich das demokratische Verständnis für Beschlüsse und die besondere Situation von Corona gegenüber. Wir wollen in diesem Bereich nicht polarisieren. Wir wollen Sie lediglich mit gesetzlichen Hintergründen versorgen.

 

Eine Weisung seitens des Dienstgebers wird es nicht geben, da dies rechtlich nicht möglich ist.

Die Schulen, die diesen Tag als schulautonom frei deklariert haben, werden gebeten, diese Entscheidung in den Gremien zu widerrufen. Es besteht die Möglichkeit, diesen schulautonomen Tag zu verschieben. Es liegt in der Hand der betroffenen Schulpartner.

flächendeckende testungen in den schulen


Wir halten die geplanten flächendeckenden Testungen der Lehrer/innen grundsätzlich für sinnvoll. Wir befürchten allerdings, dass dieses hohe Ziel schwer zu erreichen sein wird. Sollte sich die Umsetzung ähnlich schwierig, wie bei der Beschaffung der FFP2 Masken abzeichnen, dann wird der Termin sich nicht ausgehen.

 

 

Für ein besseres Gelingen fordern wir zusätzlich:

  • gleichzeitige Testung von Schüler/innen 
  • regelmäßige Testungen
  • die Durchführung des notwendigen Contacttracings
  • eine Testung ohne Gefahr der Ansteckung
  • der Termin 5. und 6. Dezember ist unpassend

Nespresso Angebot


sonderschule und corona


Wir sind sprachlos und verärgert über die gestrige Pressekonferenz (14.11.20). Die Sonderschule dabei nicht einmal mit einem Wort zur erwähnen, halten wir für skandalös. Es bleibt, wie seit Beginn von Corona, dass die Sonderschule keine Aufmerksamkeit erhält. Wir haben unsere Forderungen in regelmäßigen  Abständen an das Ministerium gerichtet und haben damit leider noch nicht den gewünschten Erfolg erzielt. Wir bitten Sie daher, sollten Sie eine Stellungnahme zu diesem Sachverhalt haben, diese an folgende Adresse zu schicken: 

 

Bundesministerium für Kultur und Bildung Ombudsstelle: 

info@ombudsstelle-schule.at

 

Gemeinsam können wir eine Veränderung bewirken!

Lockdown und auswirkungen


Momentan haben wir noch wenige Richtlinien betreffend der Auswirkungen des Lockdowns im Bereich der Schulen. Aus den Lehren des letzten Lockdowns sind wir schlauer geworden. Die einzelnen Standorte haben sich trotz der widrigen Bedingungen sehr gut geschlagen. Wir sind daher im Bereich der FCG daran interessiert, dass ein hohes Maß an Schulautonomie erhalten bleibt. Sollten trotzdem offene Fragen auftauchen, sind wir gerne bereit diese zu beantworten. Da wir momentan zweimal pro Woche mit den übrigen Bundesländern im Kontakt sind, haben wir viele Vorschläge für eine standortspezifische Lösung.

 

Einige Informationen, die schon bekannt sind:

  • Es wurde österreichweit ein Pool von 1800 Masterstudenten/innen gebildet. Diese Kollegen/innen stehen ab Dienstag für eine mögliche Unterstützung zur Verfügung.
  • Distance learning, Betreuung und Homeoffice gleichzeitig, wie beim letzen Lockdown, soll verhindert werden.
  • Alle Schulen wurden auf die Ampelfarbe rot umgestellt.
  • Das Ministerium hat den Bildungsdirektionen zugesichert, dass eine großzügige Überschreitung des Stellenplans möglich ist.
  • Manche Schulen haben am 7. Dezember einen  schulautonomen Tag im Schulforum beschlossen.  Wir haben bereits eine Anfrage an die Bildungsdirektion gestellt, wie damit zu verfahren ist.
  • Eine analoge Ablagemöglichkeit für vorbereitete Unterlagen der Schüler/innen an Schulen ist möglich.
  • Der Einsatz von Lehrer/innen an verschiedenen Schulen wird noch geklärt. Wir warten auf eine Antwort.
  • Laut einer Studie von Peter Hajek besuchten bei dem ersten Lockdown 2% - 5% der Schüler die Schule in einer Betreuungssituation. Diesmal rechnet er mit ca. 19 %.
  • Bei den angekündigten Lernstationen sollen 1 - 8 Schüler/innen teilnehmen.

 

ffp2 masken verwendung


Die Masken sollten nach Bestellung über die Direktion bald kommen. Wir haben von einigen Lieferungen gehört, bei denen die Beschreibung in chinesischer Sprache angekommen ist. Sollte dies bei Ihnen der Fall sein, können wir Ihnen die deutsche Version gerne zukommen lassen.

Sonderbetreuungszeit gilt nicht für LehrerInnen


Eine Pflegefreistellung bekommt man nur, wenn das eigene Kind krank ist. In diesem Fall ist für die Betreuung von eigenen Kindern (im selben Haushalt gemeldet), die durch Covid Maßnahmen (Quarantäne) zu Hause bleiben müssen, ein Sonderurlaub bzw. Homeoffice zu ermöglichen.

 

homeoffice möglich für schwangere kolleginnen


Mutterschutzgesetz Maßnahmen bei Gefährdung § 2b. (2) Ist eine Änderung der Arbeitsbedingungen aus objektiven Gründen nicht möglich oder dem Dienstgeber oder der Dienstnehmerin nicht zumutbar, so ist die Dienstnehmerin auf einem anderen Arbeitsplatz zu beschäftigen. Besteht kein geeigneter Arbeitsplatz, so ist die Dienstnehmerin von der Arbeit freizustellen.

 

Seit Beginn der Corona Zeit haben wir einen besonderen Schutz für schwangere Kolleginnen gefordert. Jetzt hat die Salzburger Bildungsdirektion, als erste in ganz Österreich, reagiert und ermöglicht allen werdenden Müttern, die eine ärztlich bestätigte Befreiung von einer MNS Maske aufweisen können, den Wechsel ins Homeoffice.

 

Schwangere Kolleginnen, die trotzdem weiter unterrichten wollen, sollen so weit es geht auf ein Minimum an Belastung reduziert werden. Mögliche Erleichterungen sind:

  • Entfall von Pausenaufsicht und Supplierstunden
  • generelle Verringerung des Schüler- und LehrerInnenkontakts

teilzeitverträge


Wir konnten heute mit der Bildungsdirektion vereinbaren, dass  unbefristete Verträge nach Vollbeschäftigung nicht reduziert werden dürfen. Auch schon unterschriebene Verträge können zurückgeschickt und verändert werden. Wir stehen gerne zur Verfügung, wenn in diesem Bereich Hilfe notwendig ist.

FFP 2 Masken für alle LehrerInnen


Liebe Direktorinnen und Direktoren, die Masken kommen leider nur mit einer Bestellung in die Schulen. Dafür verwenden Sie bitte die bekannte Covid Daten Meldung Maske. Unter Button 7 Bedarfsmeldungen - Hygieneausrüstung können diese bestellt werden. 

Eine mehr als herausfordernde Zeit für uns alle!


Die momentane Coronasituation polarisiert wie nie zuvor. Die Auswirkungen auf jeden einzelnen sind sehr herausfordernd. Viele Meinungen und Theorien schwirren durch den Äther der Bildungslandschaft.  Von "Schulen schließen" bis "normal offenlassen" oder „Etappenunterricht abhalten“, von "absoluter Maskenpflicht für alle", bis hin zu "Maskentragen kann man den Lehrpersonen und den Schüler/innen nicht (mehr) antun" ist wirklich alles dabei, jede noch so kontroverse Meinung wird an uns herangetragen. Der Schutz aller beteiligter ist das notwendige Ziel, wie man es allerdings erreichen soll, ist oft unklar, da die Konsequenzen aus dem Handeln einschneidend sind.

 

Unserer Tätigkeit als Personalvertreter war noch nie so schwierig wie in dieser momentanen Zeit, in der die Themen so widersprüchlich gesehen und kontrovers diskutiert werden. 

 

Was sich aber alle ganz eindeutig erwarten, sind klare und einheitliche Richtlinien, bürokratische Entlastung aber auch schnelleres und transparentes Handeln der zuständigen Gesundheitsbehörden. 

Diese Woche soll die epidemiologische Lage in den Bildungseinrichtungen evaluiert werden. Entgegen unterschiedlich lautender Aussagen ist augenscheinlich, dass das Infektionsgeschehen in den Salzburger Schulen nicht zu vernachlässigen ist. Die Zahlen zeigen, welchem Risiko sich die Pädagoginnen und Pädagogen, vor allem ältere, täglich aussetzen. Auch wir Lehrer/innen sind Systemerhalter/innen. Dies gebührt es wertzuschätzen und anzuerkennen – nicht nur in der Krise. 

 

Im Sinne einer spürbaren Entlastung, die für die Aufrechterhaltung eines funktionierenden Systems notwendig sein wird, sind folgende Maßnahmen aus unserer Sicht unabdingbar: 

 

Stopp der Überflutung der Schulen mit unnötigem Bürokratismus.

Minimierung von statistischen Erhebungen auf das absolut Notwendigste.

Wahre Schulautonomie: Die Schulleiter/innen und Pädagog/innen vor Ort wissen am besten, was wichtig und richtig für ihren Standort ist.

Transparente und einheitliche Vorgehensweise bei Verdachtsfällen seitens der Gesundheitsbehörden.

Schnellere Abwicklung der Testungen, damit umgehend über die weitere Vorgehensweise entschieden werden kann.

Das zeitnahe Angebot an Schutzausrüstung

Zurückstellung aller nicht unbedingt notwendigen Aufgaben.

Zusätzliches Unterstützungspersonal (Für Jänner 2021 in Aussicht gestellt!)

Unterstützung durch die Eltern (Kein Kind soll krank in die Schule geschickt werden!)

 

Ohne das enorme Ausmaß an Engagement und Kreativität der Direktor/innen und Pädagog/innen wäre das System Schule wohl schon lange kollabiert. Deshalb möchten wir uns bei allen für diese wertvolle Arbeit im Sinne der uns anvertrauten Schüler/innen bedanken. Wir bitten euch unsere Interessensgemeinschaft auch weiterhin zu unterstützen und sagen auf diesem Wege ein aufrichtiges Dankeschön für euer Vertrauen, eure Unterstützung und eure so wichtige Solidarität in diesen herausfordernden Zeiten. Wir sind überzeugt, dass sich auch diese Krise erfolgreich bewältigen lässt, wenn wir weiterhin zusammenhalten! 

Mehraufwand durch Home-Schooling und Distance-Learning


göd vorteilswelt-vorbeischaun´ zahlt sich aus!


Bei Interesse einfach auf das Bild klicken, anmelden und Vorteile genießen.

BESOLDUNGSREFORM 2019



Die ersten Kolleginnen und Kollegen haben mittlerweile einen Fragebogen zu diesem Thema von der Bildungsdirektion erhalten. Für viele von uns ist dies eine große Herausforderung, bei der wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zu Seite stehen wollen. Sie können uns gerne Ihre Unterlagen schicken. Wir prüfen diese auf Richtigkeit und beraten Sie bei der Befüllung des Fragebogens.

 

 

 

Wer ist betroffen?

Für Bundesbedienstete und LandeslehrerInnen, deren Vorrückungsstichtag oder deren Besoldungsdienstalter (BDA) erstmalig bereits unter Berücksichtigung von Vordienstzeiten, die vor dem 18. Geburtstag liegen, ermittelt worden ist, ändert sich nichts. Das sind Personen, deren Vorrückungsstichtag oder BDA nach dem 30. August 2010 erstmalig festgestellt wurde.

 

Amtswegig erfolgt eine Neufestsetzung des BDA bei allen Bundesbediensteten und LandeslehrerInnen,

   ● die sich am 8. Juli 2019 im Dienststand befunden haben und

   ● die im Rahmen der Besoldungsreform 2015 ins neue System übergeleitet wurden und

   ● deren erstmalige Festsetzung des Vorrückungsstichtags unter Ausschluss von Vordienstzeiten vor dem 18. Geburtstag erfolgte.

 

Eine sich allfällig daraus ergebende Nachzahlung erfolgt rückwirkend ab dem 1. Mai 2019.

 

Auf Antrag erfolgt eine Neufestsetzung des BDA bei Personen,

   ● die sich am 8. Juli 2019 nicht im Dienststand befunden haben und

   ● auf die die beiden anderen oben genannten Voraussetzungen zutreffen und

   ● deren allfällige Ansprüche noch nicht verjährt sind.

 

Kolleginnen und Kollegen, die demnächst in Pension gehen, raten wir sich mit uns in Verbindung zu setzen. Es könnte sein, dass bei diesen Lehrerinnen und Lehrern keine amtswegige Berechnung erfolgt.

 

Bei Personen, die aufgrund der Einbringung eines Antrags oder einer Klage ein Verfahren laufen haben, erfolgt die Neufestsetzung im Rahmen dieser Verfahren.

 

Personen, die nach der Besoldungsreform 2015 in den Bundesdienst aufgenommen und deren Präsenz- bzw. Zivildienstzeiten in geringerem als dem tatsächlich geleisteten Ausmaß als Vordienstzeiten berücksichtigt wurden, bekommen die über das angerechnete Ausmaß hinausgehenden Zeiten auf Antrag rückwirkend angerechnet. In diesem Fall gibt es keine Verjährung. Antragsmuster finden Sie auf der Website der GÖD (www.goed.at).

 

Wie erfolgt die Neufestsetzung des BDA?

Die Neufestsetzung des BDA erfolgt nach Ermittlung des Vergleichsstichtags. Das BDA erhöht sich um den zwischen dem Vergleichsstichtag und dem Vorrückungsstichtag liegenden Zeitraum, wenn der Vergleichsstichtag vor dem Vorrückungsstichtag liegt.

 

Schriftliche Mitteilung

Vor der Neufestsetzung des BDA ist den BeamtInnen das vorläufige Ergebnis der Ermittlungen aufgrund der Aktenlage schriftlich mitzuteilen.

Binnen sechs Monaten können BeamtInnen allfällige weitere Zeiten geltend machen und die erforderlichen Nachweise erbringen. Eine spätere Reklamation ist ausgeschlossen. Binnen sechs Monaten können BeamtInnen allfällige weitere Zeiten geltend machen und die erforderlichen Nachweise erbringen. Eine spätere Reklamation ist ausgeschlossen.

 

Wir stehen Ihnen in diesem Bereich gerne zur Verfügung. Sie können uns gerne Ihre Unterlagen zukommen lassen. Wir prüfen Ihren Fall.

Download
Besoldungsreform 2019
190710 GÖD-Sondernummer Besoldungsreform
Adobe Acrobat Dokument 4.7 MB

OFFENER BRIEF AN BM ANSCHOBER UND BM DR. FAßMANN



Einsatz von Kolleginnen und Kollegen im pd-Schema


Gesetzliche Bestimmungen

 

Auszüge aus dem Dienstrecht NEU

§ 8 Landesvertragslehrpersonengesetz (LVG)

 

 

(3) Die Unterrichtsverpflichtung einer vollbeschäftigten Landesvertragslehrperson beträgt 24 Wochenstunden.

   ● davon 22 Wochenstunden unterrichtliche Tätigkeit (Unterrichtserteilung und qualifizierte Betreuung von Lernzeiten im Rahmen der        

      Tagesbetreuung – ausschließlich gegenstandsbezogene Lernzeit!)

   ● die verbleibenden 2 WStd. sind aus folgenden Tätigkeitsbereichen, die jeweils einer WStd. entsprechen, zu erbringen:

         1. Aufgaben einer klassenführenden Lehrkraft bzw. eines KV

         2. Funktion einer Mentorin/eines Mentors

         3. Verwaltung von Lehrmittelsammlungen

         4. Aufgaben des Qualitätsmanagements auf Schulebene

         5. Fachkoordination an Schulen mit musischem oder sportlichem Schwerpunkt

         6. Koordination an NÖ Mittelschulen

         7. qualifizierte Beratungstätigkeit

Der Umfang dieser Aufgaben reduziert sich bei Teilbeschäftigung aliquot.

 

(4) Beratungsstunden (qualifizierte Beratungstätigkeit) sind in der Lehrfächerverteilung auszuweisen.

   ● Beratung von Schüler/innen, Eltern (außerhalb der regelmäßigen Sprechstunden und der Sprechtage) und Koordination zwischen Lehrkräften

      und Erziehungsberechtigten.

   ● Beratungsstunden sind regelmäßig oder geblockt zu erbringen.

 

(10) Verrichtung standortbezogener Tätigkeiten: Mitarbeit im Rahmen der Unterrichts-, Schul- und Qualitätsentwicklung; die Leitung bzw. Mitwirkung an Schul- und Unterrichtsprojekten; Teilnahme an Konferenzen, Teambesprechungen und schulinterner Fortbildung; Zusammen- arbeit mit Erziehungsberechtigten und Lehrberechtigten.

Die Schulleitung legt diese standortbezogenen Tätigkeiten in einem ausgewogenen Ausmaß fest!

 

(11) Verrichtung individuell organisierter Tätigkeiten: Vor- und Nachbereitung des Unterrichts/Lernzeiten; Korrektur schriftlicher Arbeiten; Evaluierung der Lernergebnisse; Reflexion der eigenen Lehrleistung.

 

(12) Fortbildungsveranstaltungen bis zum Ausmaß von 15 Stunden pro Schuljahr verpflichtend!

 

§ 23 Landesvertragslehrpersonengesetz (LVG)

Vertretung einer vorübergehend verhinderten Lehrkraft im Ausmaß von 24 Stunden pro Schuljahr. Bezahlung ab der 25. Stunde.

Demnach erstreckt sich die Arbeitszeit dieser Lehrer/innen im Dienstrecht NEU auf die Unterrichtsverpflichtung von 24 WStd., die 24 Vertretungsstunden und die Fortbildungsverpflichtung von bis zu 15 Stunden pro Schuljahr.

Landesvertragslehrpersonen im pd-Schema unterliegen keiner Jahresnorm!

bundeslandwechsel Salzburg-niederösterreich


Der Wechsel in ein anderes Bundesland einer pragmatisierten Lehrerin bzw. eines pragmatisierten Lehrers mit Beibehaltung der Pragmatisierung, ist nur im Zuge eines direkten Tausches möglich. Aktuell gibt es den Wunsch einer Kollegin aus Niederösterreich in unser Bundesland zu wechseln. Sollte jemand von Ihnen einen Bundeslandwechsel nach Niederösterreich planen, dann könnten wir in diesem Fall gerne vermitteln.

aviso - "GRIPPE - IMPFAKTION"


 Wir möchten Sie darüber informieren, dass eine kostenlose „Grippe-Impfaktion“ für alle Pflichtschullehrerinnen und Pflichtschullehrer im Herbst geplant ist.

Die genauen Details werden noch zwischen dem Land Salzburg und, der Gesundheitsbehörde und der Bildungsdirektion OÖ abgeklärt.

Sobald die genaue Vorgangsweise feststeht, werden wir Sie darüber informieren.

Rückzahlung der Lohnsteuer - vorgezogene Steuerreform 2021


 Ab September wurde die vorgezogene Steuerreform rückwirkend be- reits mit 1. Jänner 2020 wirksam. Einkommensteile von 11.000 Euro bis 18.000 Euro wurden bisher mit einem Steuersatz von 25 Prozent besteuert.

Dieser Eingangssteuersatz wurde nun auf 20 Prozent gesenkt.

Für bereits versteuerte Gehälter gab es eine entsprechende Rückerstat- tung im September. Die Aufrollung ist auf dem Septemberbezug 2020 unter dem Titel „Lohnsteuer laufend“ ersichtlich.

aufsicht in corona zeiten


Der Umfang der Aufsichtspflicht der Lehrer/innen wird auch während der „Corona-Zeit“ durch § 51 Abs. 3 SchUG bestimmt:

 

  • 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn
  • in den Unterrichtspausen und 
  • unmittelbar nach Beendigung des Unterrichts 

 

Darüber hinausgehende Aufsichten durch Lehrer/innen z.B. im Rahmen der Hausordnung (s.u.) sind jedenfalls absolut freiwillig.

 

  • Die Mittagspause ist von der Aufsichtspflicht durch Lehrer/innen explizit ausgenommen
  • Auch keine „Frühaufsicht“ in Warteklassen etc. vor 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn
  • Auch keine Aufsicht in „Warteklassen“ - nur unmittelbar nach Beendigung des Unterrichtes beim Verlassen der Schule !

 

Lehrer/innen können keinesfalls zu einer solchen Aufsicht verpflichtet werden!

 

§ 51 Abs. 3 SchUG

„...Der Lehrer hat nach der jeweiligen Diensteinteilung die Schüler in der Schule auch 15 Minuten vor Beginn des Unterrichtes, in den Unterrichtspausen - ausgenommen die zwischen dem Vormittags- und dem Nachmittagsunterricht liegende Zeit - und unmittelbar nach Beendigung des Unterrichtes beim Verlassen der Schule sowie bei allen Schulveranstaltungen und schulbezogenen Veranstaltungen innerhalb und außerhalb des Schulhauses zu beaufsichtigen, soweit dies nach dem Alter und der geistigen Reife der Schüler erforderlich ist... Dies gilt sinngemäß für den Betreuungsteil an ganztägigen Schulformen, wobei an die Stelle des Unterrichtes der Betreuungsteil tritt...“

 

Schulordnung § 2

Inwieweit die Schüler früher als 15 Minuten vor Beginn des Unterrichtes, einer Schulveranstaltung oder einer schulbezogenen Veranstaltung, zwischen dem Vormittags- und Nachmittagsunterricht sowie nach Beendigung des Unterrichtes, der Schulveranstaltung oder der schulbezogenen Veranstaltung im Schulgebäude anwesend sein dürfen, bestimmt die Hausordnung. Dabei ist festzulegen, ob eine Beaufsichtigung der Schüler seitens der Schule (allenfalls auch unter Anwendung des § 44a des Schulunterrichtsgesetzes) erfolgt.

Nähere Infos auch unter Aufsichtserlass 2005:

 

https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/schulrecht/rs/1997-2017/2005_15.html

Dienstrechts-Novelle 2020 - 0.528.008 STELLUNGNAHME GÖD


Download
15-2020 Dienstrechts-Novelle 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 199.1 KB

digitale schule


 Dienstbesprechung

Schulqualitätsmanagerinnen und ‐manager 24., 25.9.202

Download
DigitaleSchule20_InformationSQM.pdf
Adobe Acrobat Dokument 452.7 KB

neueste corona info´s


Schnelltests von  mobile Teams sollen eingesetzt werden, um hochinfektiöse Personen in den Schule herausfinden zu können. Diese Tests müssen danach durch einen PCR Test bestätigt werden. Man hofft, dass diese Tests Ende Oktober vorhanden sind. Wesentlich ist auch, dass Schulleiter mit einer E-Mail an die Gesundheitsbehörde, an das Rote Kreuz und an die Landessanitätsbehörde ihre Meldung durchführen könnten. Es geht darum an Geschwindigkeit zu gewinnen. 

Eines ist klar, die Herbstferien werden nicht verlängert! Die Verlängerung, die im Raum steht, ist ein Gerücht und wurde von Frau LR Hutter und von Paul Kimberger dementiert.

 

Weitere Infos:

-          Wenn Direktoren niemanden auf dem Gesundheitsamt erreichen, unbedingt die SQM s verständigen. 

-          Die Anzahl der Schulbusse wurde erhöht. 

-          Großes Lob an die Direktoren und Lehrer für die außerordentliche Arbeit

GÖD 2020: Familienunterstützung


Erinnerung

Wir möchten daran erinnern, dass die FAMILIENUNTERSTÜTZUNG 2020 nur für das laufende Kalenderjahr gewährt wird und NICHT rückwirkend ausbezahlt werden kann. Voraussetzungen s. Dokument unten.

 

Lehrerinnen und Lehrer, die noch nicht für das Jahr 2020 angesucht haben, bitte umgehend das unten befindliche Formular ausfüllen und per E-Mail oder auf dem Postweg mit den notwendigen Belegen senden an:

 

Gewerkschaft Öffentlicher Dienst Teinfaltstraße 7

1010 Wien

goed@goed.at

 

Formular auch – nach dem LOGIN:

www.goed.at/leistungen/finanzielleunterstuetzung

Aufgrund der neuen DSGVO können nur mehr aktuelle Formulare mit der Datenschutzerklärung bearbeitet werden!

Download
4.z.Familienunterstützung 2020-5.10.20.p
Adobe Acrobat Dokument 286.9 KB
Download
Info
Familienunterstützung 2020 Info.pdf
Adobe Acrobat Dokument 627.0 KB

Kur- und Rehabilitationsaufenthalt


 Quelle: LDG § 60, VBG § 24a und ER 404

 

Kuraufenthalt

Auf Antrag ist Lehrpersonen für die Dauer eines Kuraufenthaltes eine Dienstbefreiung zu gewähren, wenn ein Sozialversicherungsträger die Kosten der Kur trägt bzw. einen Kurkostenbeitrag leistet und die Kur in der Benützung einer Mineralquelle, eines Moorbades, im Aufenthalt in einem vorgeschriebenen Klima oder in der therapeutischen Anwendung von kaltem Wasser (Kneipp-Kur) besteht und ärztlich überwacht wird.

 

Zeitliche Enteilung der Dienstbefreiung

Es ist auf zwingende dienstliche Gründe Rücksicht zu nehmen. Gerade zu Beginn bzw. am Ende des Unterrichtsjahres ist die Anwesenheit von Lehrpersonen aus dienstlichen Gründen besonders wichtig. Jedenfalls sind Kuraufenthalte unmittelbar nach dem Ende oder vor dem Anfang der Ferien nicht anzusetzen.

 

Bewilligungsverfahren

Nach Erhalt der Kurbewilligung vom jeweiligen Sozialversicherungsträger ist unter Anschluss des Bewilligungsschreibens des Sozialversicherungsträgers, eventuell auch der Kuranstalt im Dienstweg rechtzeitig um Dienstfreistellung für den Kuraufenthalt anzusuchen.

Die Schulleitung und die zuständige Dienstbehörde geben eine Stellungnahme ab. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ein Kuraufenthalt nur nach vorheriger Genehmigung durch die Bildungsdirektion in Anspruch genommen werden kann. Sollte kurz vor dem beabsichtigten Antritt des Kuraufenthaltes keine schriftliche Erledigung vorliegen, ist in der Bildungsdirektion Rückfrage zu halten.

Eine derartige Dienstbefreiung gilt als Krankenstand.

 

Rehabilitationsaufenthalt

Auf Antrag ist Lehrpersonen für die Dauer der Unterbringung in einem Genesungsheim Dienstbefreiung zu gewähren, wenn sie zur völligen Herstellung der Gesundheit nach einem chirurgischen Eingriff oder nach einer schweren Erkrankung dorthin eingewiesen werden und die Kosten des Aufenthaltes von einem Sozialversicherungsträger ganz oder teilweise getragen werden. Ein Rehabilitionsaufenthalt wird von der Behörde prinzipiell genehmigt und kann jederzeit angetreten werden.

schulgesetze - schulordnung - hausordnung


Schulgesetze

Schulgesetze geben für Lehrer/innen, Schüler/innen und Erziehungsberechtigte Rechte und Pflichten vor. Diese Bestimmungen sind verpflichtend und müssten von allen Schulpartnern eingehalten werden.

 

Schulordnung

Die Schulordnung ist eine Verordnung des Unterrichtsministeriums und gilt daher für alle Schulen (Regeln für Schüler/innen zum Einhalten von Zeiten, zur Anwesenheit in der Schule, zum Verhalten und zur Mitarbeit im Unterricht, Erziehungsmittel...). Auf diesen verpflichtenden Grundlagen, die den Schulbetrieb sichern, können an der Schule auch spezielle Vereinbarungen getroffen werden, welche aber nicht im Widerspruch zu den Schulgesetzen stehen dürfen.

 

Hausordnung

Jede Schule kann demnach auf die Schulordnung aufbauend eine eigene Hausordnung erarbeiten, die die schulspezifischen Besonderheiten berücksichtigt. Diese Verordnung wird vom SF bzw. vom SGA erlassen. Die Hausordnung ist im SGA bzw. im SF mit qualifizierter Mehrheit (seit 1.9.2018 mit einfacher Mehrheit) zu beschließen und der zuständigen Schulbehörde zur Kenntnis zu bringen und entsprechend kundzumachen.

 

Hausordnungsbeispiele

  • Hausschuhe; Pausenordnung – Regeln; Pause - Besuch des Schulhofs; Übernahme- bzw. Entlassungspunkt; Benutzungsregeln für die Schulbücherei; Religionsunterricht - Aufenthalt der Schüler bei nicht Besuch...
  • Es kann festgelegt werden, dass sich die Schüler auch außerhalb der gesetzlich vorgesehenen Aufsichtszeiten im Schulgebäude aufhalten dürfen, sofern für eine Beaufsichtigung gesorgt ist. Die Beaufsichtigung kann seitens der Schule (Lehrer/innen), aber auch durch andere geeignete Personen (Eltern, Erzieher, andere Aufsichtspersonen im Auftrag der Schule) im Sinne des § 44a SchUG – oder durch andere – nicht schulische – Einrichtungen erfolgen.
  • Aufsichtspersonen, die gem. § 44a SchUG im Auftrag der Schule handeln, werden funktionell als Bundesorgane tätig (Amtshaftungsschutz etc.).

winterreifenaktion


Der Österreichische Gewerkschaftsbund bietet den Gewerkschaftsmitgliedern wieder preiswerte Einkaufskonditionen für Winterreifen an.

Diese Vereinbarung wurde mit Firma ContiTrade abgeschlossen, die sich aus den beiden Unternehmen Reifen John und Profi Reifen zusammensetzt.  

Nähere Informationen unter http://www.profi-reifen.at.

Basis für die Preise ist das Konditionsblatt, welches im Anhang zu finden ist.

 

So funktioniert es:

1) geeigneten Reifen aus der der Preisliste (siehe ebenfalls Anhang) auswählen. Der Betrag in der letzten Preisspalte ist der ÖGB Mitgliederpreis exkl. MwSt.

 

2) aus dem Filialverzeichnis die nächst gelegene Filiale suchen und unter Nennung der ÖGB Kundennummer 3300039148 den endgültigen Preis inkl. MwSt bestätigen lassen

 

3) beim Kauf der Reifen ist unbedingt ein Gewerkschaft Mitgliedsausweis in der Profi Reifen Filiale vorzuweisen, sowie die ÖGB Kundennummer 3300039148 anzugeben.

 

Nur unter Nennung der ÖGB Kundennummer sind die im Anhang übersendeten Konditionen in der Profi Reifen Filiale für den Verkäufer ersichtlich und können somit in Abzug gebracht werden.

 

Wir wünschen eine gute & sichere Fahrt in der Wintersaison 2020/2021!

Download
Preisnachlass
Konditionsblatt WInter 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 161.8 KB
Download
Preisliste
Preisliste Winterreifen 2020.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 1.3 MB

wir wünschen ihnen alles gute zum schulstart


Der neue c-topf rechner ist wieder da!


Wie jedes Jahr würden wir Ihnen gerne wieder einen Rechner für Ihre Jahresnorm zur Verfügung stellen. Bei Fragen stehen wir Ihnen jeder Zeit zur Verfügung.

Download
Jahresnormrechner
Ein praktischer Rechner für Ihre C - Topf Auflistung. Urheber Bildungsdirektion Tirol: https://bildung-tirol.gv.at/sites/default/files/2020-09/jahresnormrechner_2020-2021.xls
jahresnormrechner_2020-2021.xls
Microsoft Excel Tabelle 245.5 KB

Wir haben noch eine paar schutzvisiere


Falls Sie noch Interesse an unseren sehr beliebten Schutzvisieren haben, dann melden Sie sich bitte schnell bei uns. Wir haben leider nur mehr eine begrenzte Menge.

neue regelungen für sonderverträge


Wir hatten große Erwartungen in die neuen Richtlinien für  Sonderverträge.  Viele Kolleginnen mussten bis zu 15% Gehaltseinbußen befürchten. Leider sind noch einige Prozente an Gehaltsverlusten geblieben. Für genauere Details lesen Sie bitte das Dokument darunter.

Download
Richtlinie für Sonderverträge.pdf
Adobe Acrobat Dokument 774.2 KB

helferschein - leider abgesagt